erfolgreich vermittelt

1. September 2019

Sophie hat ihr Zuhause gefunden! Wir wünschen ihr und ihrer neuen Familie viele schöne gemeinsame Jahre!


14. Dezember 2018

Benno hat sein Zuhause gefunden!! Wir wünschen ihm alles Gute im neuen Heim und viel Freude mit seiner neuen Familie!



02. September 2018

Vienna

 Vienna hat ihr Zuhause gefunden! Wir freuen uns sehr für sie und wünschen der Kleinen alles Gute!

Wir suchen für die 1 Jährige Parson Russel Hündin ein neues Zuhause. Die Kleine hat viel Leben und will beschäftigt werden. Genauso wichtig sind aber genügend Ruhephasen. Für Vienna suchen wir Menschen, die einen geregelten Tagesablauf haben und somit für eine klare Struktur im Alltag sorgen können. Vienna wäre auch für eine Familie geeignet, sofern die Kinder nicht mehr zu klein sind.

Vienna braucht noch Erziehung. Sie ist zu Mensch und Hund freundlich bis stürmisch. Nicht vergessen darf man, dass Vienna ein Terrier ist, der auch ein gewisses Mass an Jagdtrieb mit bringt.



26. August 2018

Kurti

Kurti hat endlich sein Zuhause gefunden!!! Wir wünschen dem kleinen Mann alles Gute für sein weiteres Leben!

Kurti ist ein kleiner Mischling (Mops x Terrier), männlich/kastriert, ca. 9 kg. Schwer. Er ist im September 2008 geboren, stammt aus der Schweiz, ist geimpft, gechippt, entwurmt und hat einen Schweizer Heimtierpass.

Sein Besitzer musste an Weihnachten ins Altersheim umziehen und seither lebt Kurti an einer Pflegestelle in Azmoos.

Kurti hat sein bisheriges Leben als Einzelhund verbracht und sein Besitzer war fast immer Daheim. Daher war er selten alleine und ist am liebsten möglichst immer mit seinem Besitzer zusammen. Er kann aber auch mal ein paar Stunden alleine sein, findet das aber trotzdem nicht so toll. Kurti ist ziemlich verwöhnt worden, er durfte bei seinem Besitzer auf die Couch, im Bett schlafen, etc. Der „kleine Mann“ ist sehr selbstsicher.

Kurti ist stubenrein, fährt gerne Auto, ist noch topfit und geht auch sehr gerne spazieren. Grundkommandos kennt er ausser „Sitz“ keine. Er ist aber recht gut abrufbar wenn man ihn frei laufen lässt und entfernt sich nie weit von seinem Besitzer. Kurti hat eine „Marotte“:  er jagt Mofas und Velofahrer, da muss man aufpassen.

Kurti hat einen ausgeprägten Jagdtrieb. Mit Hühnern, Kaninchen und anderen Kleintieren kann er sich nicht arrangieren, die werden gejagt und die würde er auch wohl auch erlegen, wenn er die Gelegenheit dazu hätte. Mit Katzen entscheidet die Symphatie, bzw. wenn eine Katze an Hunde gewohnt ist und nicht davonrennt, geht es gut.

Mit anderen Hunden hat Kurti so seine Probleme, vor allem beim Spazieren an der Leine.  Es kommt darauf an wie man ihn an einen anderen Hund heranführt. In erster Linie bei grossen Hunden reagiert Kurti mit Gebell/Geknurr. Er hat auch absolut null Respekt – wenn ihm ein Hund nicht passt ist es Kurti egal ob dieser dreimal grösser ist. Da kann er auch einfach mal drauflosgehen.

Kurti ist sehr besitzergreifend und anderen Hunden gegenüber Daheim auch eifersüchtig.  Er braucht sehr viel Aufmerksamkeit.

Mit Menschen hat er keine Probleme – bewacht aber Haus und Garten. Er ist ein sehr guter Wächter. Wenn Besucher kommen lässt er sich aber managen und es ist für ihn dann auch schnell o.k.

Für Kurti suchen wir einen Einzelplatz ohne andere Hunde. Hundeerfahrung ist bei ihm Voraussetzung. Ideal wäre ein ruhiger Haushalt bei jemandem der möglichst viel Daheim ist. Z.B. ein hundeerfahrener Rentner oder ein Rentnerehepaar, das noch rüstig ist oder evlt auch jemand der ihn zur Arbeit mitnehmen könnte. Als Familienhund in einem Haushalt mit jüngeren Kindern ist Kurti nicht geeignet. Kurti fixiert sich schon in 2-3 Tagen komplett auf seine Bezugsperson – und diese ist dann sein ein und alles.

Wenn die Voraussetzungen stimmen erhält der neue Besitzer einen überaus treuen, anhänglichen Hund.



20. April 2018

Donnie

Donnie hat sein Zuhause gefunden! Wir wünschen alles Gute für die Zukunft.

Donnie, ein Jagdhundmix, 2 jährig und kastriert, sucht ein neues Zuhause.

Er ist ein freundlicher und manchmal auch frecher Hund. Er braucht einen Menschen an seiner Seite der ihm Führung gibt. Donnie ist an Katzen gewohnt. Bei anderen Hunden ist er erst etwas unsicher, an der Leine bellt er auch gerne mal, doch wenn er die anderen Hunde kennt ist er absolut verträglich. Donnie ist nicht gerne alleine und ein Ausbruchkünstler. Keine Absperrung ist hoch genug, dass er nicht rüber kommt. Auch Türen kann er öffnen, was man unbedingt bedenken muss, wenn er mal alleine bleiben muss. Donnie hat noch nicht viel Erziehung genossen und die neuen Besitzer brauchen daher Geduld und Zeit ihm das Wichtigste bei zu bringen. Donnie mag Kinder sehr und würde sich daher auch gut als Familienhund, zu etwas grösseren Kindern (aufgrund seiner Kraft), eignen. Aufgrund seines Jagdtriebs wird Donnie nur an der Leine geführt. Daher wäre es toll, wenn das neue Daheim einen sicher eingezäunten Garten hätte



30. April 2017

Candy

Candy's neue Familie schreibt:

Im August letzten Jahres mussten wir unseren geliebten Jambo, 13 jährig, (BernerSennen/Bordercolly-Mischling), von seinem Leiden erlösen.

Für mich war sofort klar, dass, sobald die Zeit reif ist, ich wieder einen treuen Vierbeiner an meiner Seite haben wollte.

Dies sagte ich auch unserer guten Bekannten, Andrea Wellenzohn, Azmoos, Tierschutz.

Doch alles braucht seine Zeit: Loslassen, Trauer, Neubeginn.

Wie erfreut war ich doch Mitte Dezember von Andrea zu hören, dass ein 1 1/2 jähriges Mischlings-Hundemädchen ganz dringend ein neues Zuhause sucht.

Kurze Zeit später ist Candy bei uns eingezogen. Von Anfang an hatten wir ein sehr gutes Gefühl bei ihr. Mittlerweile hat sie sich sehr gut eingelebt und erfreut uns täglich durch ihre Anwesenheit und ihr freundliches Wesen.

Vielen Dank Andrea Luppuner für deine wertvolle Hilfe und Luzia Candreia für dein aussergewöhnliches Coaching und die vielen guten Tipps.



02. April 2017

Luna

Luna’s neues Frauchen schreibt:

„Luna hat mittlerweile gelernt mit einigen Ängsten umzugehen und auch einiges verarbeitet.

Eines hat sich jedoch verstärkt :

Nach Silvesterknallen konnte sie während 3 Wochen die Spaziergänge nicht mehr geniessen , wenn sie ihr Geschäft erledigt hatte, wollte sie sofort wieder nach hause. Jetzt ist es noch so, wenn sie einen lauten Rumpel oder Lärm , auch nur in der Ferne hört, fordert sie uns auf umzukehren, läuft zitternd und motzend weiter, fühlt sich dann am Wohlsten an der langen Leine, wozu sie uns auffordert, indem sie sich vor unsere Beine stellt. Meistens vergisst sie’s, wenn ihr ein Artgenosse begegnet .

Ansonsten ist sie recht selbstbewusst und neugierig, geniesst die Gemeinsamkeit . Das Alleinsein ist nicht so ihr Ding.

Sie liebt Besuch, vor allem Kinder.

Einerseits knurrt sie Henri, meinen Mann immer noch an, lässt sich aber trotzdem mit viel Streicheleinheiten von ihm verwöhnen.

Ihre Bezugsperson bin ich, nur langsam will sie sich daran gewöhnen, dass ich nicht immer anwesend bin, folgt aber dann Henri auf den Fersen.

Wir sind froh ,dass sie zu uns gekommen ist.“



02.Februar 2017

Speedy

Speedy ist vermittelt! Er ist bei seiner neuen Familie eingezogen. Wir wünschen Speedy und seiner neuen Familie viel Freude und gutes Zusammenwachsen.


12. August 2016

Aisha

Aisha ist vermittelt! Sie darf Anfangs September in ihr neues Zuhause ziehen. Sie wird schon freudig erwartet. Wir wünschen Aisha gutes Einleben und viele schöne Jahre mit der neuen Familie!

Aisha: 

Appenzeller-Mischlingshündin weiblich, kastriert, geboren am 11.03.2012, tricolor

Aisha ist eine typische Appenzeller Hündin: sie bellt laut wenn Menschen kommen, doch sie bleibt freundlich, ist aber noch etwas stürmisch.

Aisha verliert zusammen mit ihrem Sohn und dessen Vater ihr Zuhause wegen eines Umzugs.

In ihrem bisherigen Leben hat sie noch nicht viel kennen gelernt und Hundeerfahrung ist bei ihr ein Muss. Für sie suchen wir ein ruhiges Zuhause bei Menschen die ihr eine sichere Führung geben können. Sie ist mit Kindern aufgewachsen und sie könnte gut in eine Familie mit schon etwas älteren Kindern platziert werden.


Update vom 25.7.2016:

Aisha ist nun in einer Pflegestelle. Diese berichtet, dass sich Aisha völlig unkompliziert zeigt. Sie lebt jetzt mit 5 anderen Hunden zusammen. Sie konnte sich gut in die Gruppe integrieren. Auf dem Hof laufen Kaninchen, Hühner, Enten, Pferde, Katzen, Meerschweinchen und Gänse frei herum. Aisha zeigt sich auch da absolut problemlos. Da sie sich zudem stark am Menschen orientiert, macht es das einfach mit ihr um zu gehen. Bellen tut sie auch nur, wenn die anderen Hunde bellen, ansonsten ist sie ruhig. Sie ist wirklich ein toller Hund. Wir hoffen, dass ganz bald die richtigen Leute für sie kommen.


25. Juli 2016

Bartagame Rudolf und seine zwei Mädels

sind nun auch erfolgreich vermittelt

Hallo mein Name ist „Rudolf“. Ich bin ein grosses, gelbes Bartagamen-Männchen (Hypo Citrus Tiger), geboren am 26.05.2010, Papiere vorhanden. Meine Partnerin ist leider vor gut 3 Monaten verstorben und ich suche nun einen neuen Lebensplatz.

Kotprobe wurde untersucht = ich bin gesund. Seit kurzem lebe ich mit zwei Damen zusammen die mit mir gemeinsam in das neue Zuhause ziehen möchten.

Wir sind handzahm, aber wie alle Bartagamen absolut keine „Kinder-Knuddel-Tiere“.

Wir suchen einen Platz  in einem grosszügigen, tierschutzkonform eingerichteten Gehege.

Tierschutzkonform heisst bei Bartagamen ein Terrarium von mind. 1.60m Länge, 80cm Tiefe und 80cm Höhe.

Viele  unserer Art müssen leider in viel zu kleinen Terrarien leben. Wir sind aber sehr bewegungsfreudige „Wüsten-Tiere“ und rennen auch gerne mal herum, wir möchten nicht nur „klettern".

Reptilien-erfahrene Personen bevorzugt.



02. Juli 2016

Chippy

Chippy ist vermittelt!! Er durfte in sein neues Zuhause ziehen!

Wir wünschen Chippy und seiner neuen Familie gutes Zusammenfinden und viele schöne gemeinsame Jahre.

 

Chippy:

Bordercollie-Mischling, männlich, unkastriert,

geboren am 16.02.2007, schwarz-weiss

 

Chippy ist ein sehr freundlicher, aktiver Rüde. Seine 9 Jahre sieht man ihm gar nicht an. Er verliert zusammen mit seinem Sohn und dessen Mutter sein Zuhause wegen eines Umzugs.

 

Chippy ist mit Kindern aufgewachsen und kann gut auch in eine Familie mit kleineren Kindern platziert werden. Für Chippy suchen wir aktive Menschen die diesem tollen Hund noch viele schöne Jahre schenken.


Chippy’s Familie schreibt:

Als Chippy im Juli 2017 zu uns kann war er noch ein ruhiger und zurückhaltender Kerl der einfach nur alles recht machen wollte. Und jetzt, ein ¾ Jahr später ist er ein richtiges Schlitzohr geworden. Er und mein Sohn sind nun die besten Freunde. Schon als er zum ersten Mal bei und zu Besuch war, suchte er gleich die Nähe und den Schutz bei ihm. Mein Sohn hat jetzt einen Gefährten und Chippy geniest es in vollen Zügen endlich allein im Mittelpunkt zu stehen. Er muss nun nicht mehr sein Essen verteidigen oder Zuwendung und Aufmerksamkeit mit anderen teilen. Es ist einfach schön mit anzusehen wie er Tag für Tag und Woche für Woche mehr vertrauen gewinnt und Freude an seinen langen Spaziergängen hat bei denen er immer wieder neue Orte entdecken kann. Aber auch das Mantrailing macht ihm Spass und ebenso die wöchentlichen Treffen mit der Spaziergruppe und anderen Hunden.

In der Zwischenzeit sind wir drei ein super Team geworden. Chippy ist genau der Hund den wir uns gewünscht haben, ein aufgestellter, liebenswerter Schatz. Er passt zu 100% in unsere Familie und wir sind einfach nur froh ihn gefunden zu haben.

Er ist etwas ganz Besonderes.


27. Juni 2016

Lotti

Lotti ist platziert!!

Sie darf bleiben und hat somit das grosse Los gezogen! Wir wünschen Lotti und ihrer neuen Familie alles Gute und viele schöne gemeinsame Jahre!

 

 

 

 Lotti ist eine Sennenhundmischlingshündin, die am 27.2.2015 geboren ist. Sie versteht sich gut mit anderen Hunden und auch Kinder ist sie gewohnt. Zu Anfang ist Lotti etwas vorsichtig doch sie taut schnell auf, wenn sie die Leute mal kennt.



29. Mai 2016

Lady (ehemals Maddy)

Maddy hat ihr Zuhause gefunden! Wir sind überglücklich! Sie hat den 6er im Lotto gezogen!

Lady's Zweibeiner schreibt:

Als ich Maddy, jetzt Lady, auf dem Foto sah, war es um mich eigentlich schon geschehen, und ich würde sie nicht mehr hergeben, als hätte sie der Himmel geschickt. Sie ist ein wundervolles, fröhliches und kluges Wesen, und ich lache oft wegen ihr. Sie hat einen schon ausgeprägten Jagdtrieb, wenn wunderts als Terrier-Mix, aber am Tag mit genügend Aufmerksamkeit ist das kein Problem, da sie sehr gut auf die Stimme hört, aber in der Dämmerung hatte ich sie nur einmal nicht an der Leine, dann ist sie weg mit Gebell. Sie kommt aber schnell wieder. Die Velos und Beine müssen sich auch immer noch in Acht nehmen, aber damit leben wir. Sie begleitet mich zur Arbeit in den Kundengärten und muss selten zu Hause auf mich warten. Sie ist eine grosse Geniesserin und Sonnenanbeterin. Für mich fühlt es sich so an, als würden wir einfach zusammen gehören.



17. Mai 2016

Leonardo

Leonardo hat sein neues Zuhause gefunden. Er darf in den nächsten Tagen umziehen!



01. Februar 2016

Gismo

Gismo's neue Familie schreibt:

„Gismo ist ein besonderer Hund, und so bekam er auch ein besonderes neues Zuhause. Der kleine Schweizer kam vor gut zwei Monaten zu uns, nach Ebensee in Österreich.

Die ersten Wochen waren sehr anstrengend und Gismo zeigte uns, was Sturheit und Ausdauer für Nerven kosten kann. Besonders das markdurchdringende Winseln wollte ich so oft einfach nur abstellen können.

Doch es war ein Lichtblick zu sehen. Unser erster Hund, Aron, für den wir Gismo geholt haben, konnte endlich „alleine“ (er war ja jetzt nicht mehr alleine) zu Hause bleiben. Ich weiß nicht ob wir durchgehalten hätten, wenn das nicht funktioniert hätte. Inzwischen regt sich Gismo mehr auf, wenn wir das Haus verlassen, als Aron.

Doch auch wenn wir viel Schönes mit ihm erleben dürfen, er ist wirklich nicht zu unterschätzen. Männer findet er nämlich gar nicht so toll. Anfangs war es schwierig mit meinen Vater und meinem Bruder, weil er sie plötzlich ausbellte. Doch das ist Gott sei Dank Geschichte. Probleme hat er nur noch mit fremden Männern, die bei uns zu Hause auf Besuch kommen. Doch auch das ist handlebar, wenn man ihn einen Platz möglichst am Rande des Geschehens zuweist.

Doch Gismo kann auch ganz anders. Wenn er erstmal gelernt hat, dass er einem vertrauen kann, ist man kaum noch von seinen Knuddelattacken sicher. Stundenlang könnte ich ihm den Bauch kraulen und er würde einfach liegen bleiben und genießen. Es ist auch unglaublich schön mit ihm zum Wasser zu fahren. Er liebt Wasser. Diese Freude geht auf einem über und so kann es fast nichts Schöneres geben.

Im Großen und Ganzen ist Gismo eine Bereicherung und die kleinen „Baustellen“ die wir noch haben, werden wir Stück für Stück abarbeiten. Aber ein Problemhund ist er bei uns schon lange nicht mehr. Vielleicht brauchte er auch nur das Gefühl, hier für immer bleiben zu dürfen.“



21. Juni 2015

Maita

Maita's neue Familie schreibt:

„Maita ist im Frühling 2015 bei uns eingezogen bzw. hat uns als ihre Familie adoptiert. Sie ist eine ganz süsse Maus, die unsere Herzen im Sturm erobert hat. Naja, Fina, unsere Katzenprinzessin, brauchte einige Tage, bis sie den Terriermix mit den Fledermausohren und dem wunderschön rot leuchtenden Fell auch toll fand. Dafür reagierte Roco, unser Havaneserrüde, gewohnt gelassen auf das neue Familienmitglied und nahm es direkt „mit in sein Leben“. Erstaunlich, wie schnell sich alle aneinander gewöhnt haben!

Maitas Nervenkostüm war anfangs sehr wackelig. Bei Begegnungen mit fremden Menschen, Tieren und anderen Hunden reagierte sie aufgeregt und ziemlich laut. Doch mittlerweile sind nur noch fremde Hunde „gefährlich“ und diese werden lauthals verjagt. Aber wir lernen beide dazu und es gibt durchaus schon Begegnungen, die ruhiger ablaufen. Es ist sehr schön anzusehen, wie Maita mit jedem Monat entspannter wird und immer öfter auch ganz locker durch die Gegend läuft.

Maitas Tag ist perfekt, wenn sie sich nach einer langen Wanderung in den Bergen und einem feinen Znacht mit uns aufs Sofa kuscheln kann. Wir geniessen die Zeit mit Maita sehr und sind sehr froh, dass sie den Weg zu uns gefunden hat!

Ganz herzlichen Dank dem TSV Wartau, der durch sein Engagement Tier und Mensch unterstützt!“



07. März 2015

Bubeli

Bubeli – jetzt  „Bobby“ – kam Ende Februar 2015 zusammen mit Hündin Maita und 4 sechswöchigen Welpen zu uns. Der Nachwuchs von Maita war nicht geplant gewesen und die Besitzer waren mit 6 Hunden komplett überfordert. Ein Kollege bot uns dann einen Pflegeplatz für Bobby an, und Maita konnte in Ruhe ihre Welpen grossziehen.  Der anfangs sehr unsichere Bobby lebte sich an seiner Pflegestelle recht rasch ein und durfte dann gleich für immer dort bleiben. Eine kleine Geschichte seiner neuen Besitzer möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:


Rückmeldung von den Haltern:

„Als Bubeli am 7. März 2015 zu uns kam, änderten wir als Erstes seinen Namen auf Bobby und kauften ihm zwei kuschelige Hundebettchen.  So fasste der anfangs noch sehr verunsicherte Bobby schnell Vertrauen in sein neues „Rudel“. Vorallem unser Sohn Kai wuchs über sich selbst hinaus, indem er sein wildes Spielen auf draussen beschränkte und die Tränen zurückhielt, als er Bobby dabei erwischte, wie der seine Spielsachen zerkaute. Er zeigte viel Verständnis und schenkte Bobby sogar Plüschtierchen, damit er seine eigenen Spielsachen habe. Diese Plüschtierchen hütet Bobby noch immer wie einen Schatz und bringt sie uns, wenn er spielen möchte. Leider ist Bobby in einigen Bereichen des Lebens bis heute sehr unsicher. So frass er anfangs äusserst schlecht und auch heute frisst er nur, wenn er sich absolut sicher ist, dass er es verdient hat. Da wir sehr viel und täglich mit ihm arbeiten, hat er heute aber mittlerweile ausreichend oft das Gefühl, es verdient zu haben. Auch sein Selbstvertrauen hat sich durch das Üben einiger Tricks und unser Lob, welches er dabei abholt, sehr gesteigert. Da Bobby wohl im Welpenalter überhaupt nicht sozialisiert wurde, sind fremde Leute und vor allem fremde Hunde zwei Themen, die noch einiges an Arbeit bedürfen.

Wir sind alle sehr glücklich, dass mit Bobby ein herziger, lustiger, cleverer, lieber und verschmuster „Superhund“ den Weg zu uns gefunden hat, und wir sind sehr optimistisch, dass wir zusammen auch diese Hürden noch meistern werden.“